Der Abend mit Lukas Hartmann findet nicht statt (30. April 2021)

Aufgrund der aktuellen Umstände findet der Anlass «Kleiner Mann, grosse Stimme» über den Tenor Joseph Schmidt nicht statt. Wir planen die Lesung und Diskussion zu «Der Sänger» neu anzusetzen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Bilder 1972–2019, Martin Linsi

Fotoband aus dem kleinen, aber feinen Wädenswiler Verlag NIMBUS Kunst und Bücher

Dass der Fotograf Martin Linsi lange in Wädenswil gelebt hat, findet seinen Niederschlag in seiner im Januar erschienenen Monografie. Zum Beispiel mit dem Motorschiff, das im Dunst an der Halbinsel Giessen vorbei in See sticht. Einlass in sein Werk gefunden haben aber Ausschnitte aus seinem gesamten Schaffen wie Fotografien von dampfenden Lokomotiven oder traditionellen Schwyzer Anlässen wie der Einsiedler Viehschau. Beim Blättern durch das Buch werden die Themen sichtbar, die den Fotografen in seiner Schaffenszeit begleitet und fasziniert haben: Wandel, Bewegung, Veränderung. Das spiegelt sich auch in den Kapiteln wider, die Überschriften wie Kinderwelt, Altes und Neues oder Winter Frühling Sommer Herbst tragen.

 

Der Fotograf liess sich offensichtlich Zeit mit seinen Motiven. Diese wohltuende Atmosphäre überträgt sich auf den Betrachter. Bei den Bildern von Martin Linsi kommt man selbst zur Ruhe. Eine Ruhe, die auch von den Bildern mit Menschen ausgeht: Ein Mädchen im Zug, das ganz in seine Hausaufgaben versunken ist und kurz zum Fotografen aufblickt oder der Schuhmacher in seinem Wädenswiler Atelier, vertieft in die Arbeit. 

 

Der sorgfältig gestaltete Foto-Band mit einem Vorwort von Bernhard Echte (dessen Text auch in einer englischen Fassung vorliegt), enthält Bilder von 1972 bis 2019 und umspannt also auch die Zeit des technischen Wandels hin zur digitalen Fotografie. Besonders fallen deshalb auch Eigenheiten der traditionellen Schwarz-Weiss-Fotografie auf. Die Bilder sind zum Teil grobkörnig, einige unscharf (wohl auch gewollt). Das macht sie zwar unvollkommen, erhöht aber nicht unwesentlich deren Faszination.

 

Nimbus-Verlag, 2021, 252 Seiten

Angebot: Mitglieder der Lesegesellschaft erhalten bei einer Bestellung beim Verlag einen Rabatt von 15% (Fr. 47.60 statt Fr. 56.00).

 

Mehr zum Verlag Nimbus Kunst&Bücher hier


Die Lesegesellschaft Wädenswil lädt ein – zum Lesen, Zuhören, Diskutieren

Wir leisten Ihnen Lesegesellschaft

Die Lesegesellschaft Wädenswil lädt regelmässig Autorinnen, Schriftsteller und andere Personen ein, die sich gerne und intensiv mit Literatur beschäftigen. Sie bietet stets Raum für neue Bücher und gibt dem Publikum die Möglichkeit, sich mit diesen auseinanderzusetzen. Nicht zuletzt ist sie Veranstalterin von rund einem Dutzend Anlässen pro Saison. Die Literatur ist das verbindende Glied zwischen den Gästen, den Zuhörern und der Stadt Wädenswil. Auch Musik, Kleintheater, Sprechpoesie oder sogar politische Diskussionen finden regelmässig ihren Platz.


Gönner

Werden Sie Gönner und unterstützen Sie die Lesegesellschaft. Sie ermöglichen mit Ihrem Beitrag vielfältige literarische Veranstaltungen, die zur Vielfalt des kulturellen Angebots in Wädenswil beitragen. Interessiert? Hier erfahren Sie mehr.

Mitglieder-versammlung ist abgesagt

Die aktuellen Corona-Bestimmungen veranlassen uns, auch die Mitgliederversammlung 2021 vom

30. April abzusagen. Wir bedauern dies sehr. Die Mitglieder wurden Anfang April eingeladen, ihre Stimme zu den einzelnen Traktanden wie schon 2020 schriftlich abzugeben. 

Der Jahresbericht 2020 ist online. 


Anmerkung zum Programm

Die Massnahmen zur Eindämmung von Corona verlangen auch von uns Flexibilität. So müssen wir Änderungen am Programm vornehmen (Veranstaltungsort, Zeiten usw.) oder Anlässe gar absagen. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Um immer die aktuellen Veranstaltungsdaten zu kennen, raten wir Ihnen, sich hier zu informieren. Besten Dank!